Verletzung bei Kritik als persönliche Wachstumschance nutzen

Kritik tut weh! Zum Glück!

Bianca Koschel Allgemein Leave a Comment

Warum es so schwer ist, mit Kritik souverän umzugehen

„Eine Kollegin hat gestern in der Mittagspause meine Arbeit kritisiert. Das saß ganz tief und ich hatte den Rest des Tages schlechte Laune und konnte immer nur daran denken.“

Kaum ein Thema ist in meiner Arbeit als Kommunikationstrainerin so präsent und emotionsgeladen wie der Umgang mit Kritik. Viele Frauen beschreiben sich als durchaus kritikfähig, fragen sogar explizit nach konstruktivem Feedback, sind aber im Grunde ihres Herzens schwer getroffen, wenn das Feedback nicht durchweg positiv ausfällt.

Kritik und Selbstwertgefühl

Warum tut Kritik so weh, selbst wenn sie wertschätzend und „richtig“ vorgetragen wird (wie man „richtig“ Kritik übt, darüber schreibe ich demnächst einen eigenen Artikel)? Wenn Kritik schmerzt, so ist dies immer ein eindeutiges Zeichen dafür, dass unser Selbstwertgefühl in Gefahr ist.

Der berühmte deutsche Philosoph Arthur Schopenhauer hielt es für „ganz gewiß, dass jeder Vorwurf nur in dem Maße, als er trifft, verletzen kann.“

Dieses Zitat verstehe ich aber nicht so, dass ein Vorwurf oder Kritik grundsätzlich gerechtfertigt und „richtig“ ist, wenn du dadurch versetzt wirst. Ich verstehe es so, dass es verletzend ist, wenn etwas tief in dir getroffen wird. Eine alte Verletzung, die du nicht überwunden hast. Einen Glaubenssatz, den du schon lange mit dir herumschleppst und der vielleicht einmal überprüft und ausgemistet werden darf.

Kritik als Wachstumschance begreifen

Wenn du merkst, dass Kritik etwas in dir auslöst, was sich negativ anfühlt, dann hast du verschiedene Möglichkeiten damit umzugehen. Du kannst beleidigt reagieren oder wütend. Kannst den Kritisierenden beschimpfen oder dich gekränkt in dein Schneckenhaus zurückziehen. Dann reagierst du im Modus des „inneren, verletzten Kindes“. Das kann man so machen, viele Menschen reagieren so auf Kritik. Aber sehr souverän ist das nicht. Und vor allem vergibst du eine wertvolle Chance, etwas über dich selbst zu lernen.

Du kannst diese negativen Gefühle für eine intensive Reise nutzen, die dir Türen öffnet für Reflexion, Entwicklung und Heilung. Wenn du das schaffst, verlieren Schmerz und die Verletztheit, die du nach Kritik empfindest ihren Schrecken. Vielmehr nimmst du sie dankbar an, weil sie dir den Weg zu deinen persönlichen Trainingsfelder weisen.

Den Schmerz annehmen und ihm gut zuhören

Wenn Kritik dich schmerzt, weil sie dein Selbstwertgefühl angreift, so ist das zunächst einmal ganz natürlich und absolut okay! Du brauchst diesen Schmerz weder zu unterdrücken noch ihn mit irgendeinem fadenscheinigen „Sinnspruch“ zwanghaft zu etwas Positivem verschleiern. Nimm ihn an! Nimm dir ausreichend Zeit, ihn zu fühlen und wirken zu lassen. Und dann frage ihn, was er dir zu erzählen hat und hör ihm bitte gut zu!

Vielleicht erzählt er dir von einem kleinen Menschen, der sich so sehr nach Anerkennung gesehnt hat, aber immer nur getadelt wurde. Vielleicht erzählt er dir von einer lebenslangen Angst, nicht „genug“ zu sein, nicht schlau genug, nicht schön genug, nicht beliebt genug. Dieser kleine Mensch ist auch ein Teil von dir und er möchte gesehen und gehört werden!

Folge dem Pfad, den dein Schmerz dir zeigt

Wenn du dem Schmerz, den eine Kritik bei dir auslöst, folgst, so bringt er dich an die Quelle deiner Wunde. Diese Wunde hat kaum etwas mit der konkreten Situation zu tun, für die du Kritik einstecken musstest. Und sie wurde auch in den meisten Fällen nicht von der Person verursacht, die dich kritisiert hat. Allein das zu begreifen, ist eine große emotionale Erleichterung. Wenn du deine Wunde erstmal kennst, kann der Heilungsprozess beginnen.

Wenn du das Gefühl hast, deine Wunden wurden durch sehr traumatische Ereignisse hervorgerufen und sind zu sensibel, um sie selbst zu heilen, bist du gut damit beraten, dich in die Hände einer Fachperson zu begeben, beispielsweise einer/ einem Psychotherapeut/in.

Alte Glaubenssätze liebevoll loslassen

Ich habe aber die Erfahrung gemacht, dass viele dieser Wunden auf negativen Glaubenssätzen beruhen, die wir uns früh in unserem Leben zugelegt und später nie wieder kritisch hinterfragt haben. In meinem Onlinekurs „Souverän und selbstbewusst in jedem Gespräch“ kommen wir den Glaubenssätzen auf die Spur, die dich in Gesprächen immer wieder in deine „Triggerfallen“ locken und dich, beispielsweise für kritisches Feedback, so dünnhäutig machen.

Wir formen sie liebevoll um, bis sie für dich zu etwas werden, was dir genau die Art von Bestärkung liefert, die dein Selbstwertgefühl so dringend braucht, um geschützt zu sein.

Ein gut geschütztes Selbstwertgefühl macht dich nicht nur fähig, mit Kritik souverän und konstruktiv umzugehen, sondern auch viel unabhängiger vom Werturteil anderer Menschen!

Schau dir zu diesem Thema auch gerne mein YouTube Video an. Alle meine Videos findest du auf meinem YouTube Kanal „Bianca Koschel – Souverän kommunizieren“. https://www.youtube.com/channel/UCAPJbEtuUXFTLHLiDdwuaXw

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden